Idee: Google Maps-ähnliche Kartenanwendung

Bitte besprecht dann mal, welche dieser beiden Beschreibungen eher zutrifft:

  • Wir wollen herausfinden und lernen, wie das geht, aber kein nutzbares Produkt entwickeln
  • Wir wollen ein nutzbares Produkt entwickeln und dabei nebenbei lernen, wie man das macht

Davon abhängig ist es dann entweder tatsävhlich Tinkering oder aber ein schul-frei-Projekt.

Also ich (und @codecraft sowie @skyhopper4697) haben uns gerade gegen das reine Tinkering, sondern für ein schul-frei-Projekt (und auch ein fertiges Produkt) mit lernen “nebenbei” entschieden.

  • Umfang (also das Basic-Projekt): Map-Anzeige, Suche, POI-Anzeige (mehr ?)
  • Wer macht mit: Mats, Darius, Pingu, will noch wer?
  • Regelmäßiges Treffen (online): Jede 2. Woche (B-Woche), Dienstag 15 Uhr, im BBB

Ich biete mich als Berater für Architektur und Security and und kann auch gerne Reviews machen.

Reviews können unangenehm und lästig sein, aber es ist immer besser, wenn man direkt am Anfang merkt, dass man z.B. Security vergessen hat, als wenn man das erst merkt, wenn man 40000 Zeilen Code hat ;)…

3 Likes

Ich hab da was gefunden: https://qwant.com/maps

@nik vielleicht willst du beim nächsten mal mal dazu kommen?

Kann ich machen, aber dann müsstet ihr das nach 18 Uhr machen.

Ihr könnt euch gern auch mal die MirKarte (Link geht zu evolvis.org) anschauen, die ist mit Leaflet und VanillaJS (also kein Extraframework) gebaut und vmtl. relativ einfach zu erweitern. (Die kann: (bei https) Position darstellen, und wenn man auf die Zoomstufe klickt kommt ein Fenster, wo sie GPX-Dateien laden und anzeigen kann, alles lokal im Browser. Ist alles ein erster Entwurf, das habe ich gebaut, um Leaflet kennenzulernen.)

Kachelserver sind halt ein Problem. Auf meiner persönlichen, nicht für die Öffentlichkeit gedachten, Testinstanz habe ich einige eingebunden (Achtung, lädt sofort von OSM nach), aber für Produktivbetrieb braucht man API-Keys und Datenschutzzeug natürlich.

Oder man betreibt einen eigenen Kachelserver. Für Luxemburg oder das Saarland kommt man da vermutlich mit ½ TiB Festplattee und 16–24 GiB RAM hin… nur mal so für die Größenordnungen.

PoIs und so lädt man vermutlich einfach per AJAX nach. Auch da gibt’s was von Mirtiopharm auf Evolvis für, um das einfach(er) zu machen, muß man aber nicht.

Ein UI-Framework fände ich bei einer Kartenanwendung eher hinderlich, da man da das meiste in die Karte reinzeichnen wollen wird und die einem dann nur im Weg steht. Falls ihr was UI-mäßiges bauen wollt und die Karte nur in ein div in die Mitte werfen wollt geht das, aber sonst ist ein Vollbilddiv mit der Karte und in VanillaJS, ggfs. mit Leaflet-Helfern, gezeichnete UI-Elemente vielleicht besser?

Ich habe mir mal gerade ein wenig Qwant Maps angesehen. So ganz OpenSoure ist das nicht (also es ist Quelloffen, aber wird under the Hood von Qwant entwickelt), aber man könnte das halt forken.
Ändern würde ich:

  • Suche verbessern (wenn ich nach Restaurants suche sollen da halt Restaurants auftauchen)
  • Möglichkeit für Accounts
  • Besser strukturiert

Was denkt ihr?