Anfrage eines Journalisten zu Freier Schulsoftware

https://zammad.teckids.org/#ticket/zoom/54790
Ein Journalist rechechiert zum Thema Open Source-Software in der Schule. Dafür hat er uns gefragt, welche Erfahrungen wir mit Schulen in Bonn gemacht haben, die Freie Software benutzen. Da er vermutlich davon ausgeht, dass wir uns nur im Raum Bonn bewegen, könnte man das richtigstellen und dann auf die Frage mit unseren allgemeinen Erfahrungen antworten. Am besten fragen wir ihn, auf welche Region er seine Recherchen konkret bezieht.
Zu der Frage, wie die Schulträger (also in vielen Fällen die Stadtverwaltung) mit Freier Software umgehen schlage ich vor, auf das Paper der KGSt zu verweisen. Das beinhaltet ziemlich genau das Thema.
In der letzen Frage möchte er wissen, welchen Schulen wir bereits unsere Hilfe angeboten haben. Da bin ich mir nicht ganz sicher wie man antworten kann. Alle Schulen aufzulisten, denen wir BBB oder moodle angeboten haben (abgesehen davon, dass wir diese nach der Erlaubnis fragen müssten) halte ich für fragwürdig.

Habt ihr Ideen oder Anmerkungen, die ich in die Antwort mit einfließen lassen soll?

Ich würde Schulen auflisten die, aus schul-frei-Sicht, „besonders“ sind. D.h, die, denen ihr ein All-Around-Paket mit allem drum und dran angeboten habt. Die Erlaubnis dieser Schulen einzuholen sollte kein Problem sein, die wenigsten werden eine kostenlose PR-Aktion ablehnen

Nach einer Nachfrage weiß ich, dass es sich tatsächlich nicht um eine Beschränkung auf Bonn handelt. Er ist an einem Telefonat mit uns interessiert. Wer von euch möchte bei einem Gespräch dabei sein? Wenn es mehrere sind schlage ich vor, dass wir uns in einem Jitsi-Raum treffen

Wer hat jetzt konkret Interesse daran? @robert ? Was haltet ihr davon, wenn ich erst alleine ein Telefonat mit ihm führe? Alternativ können wir gemeinsam mit ihm reden. Ich würde nur gerne morgen eine Antwort geben können.

Ich habe kein Interesse daran, das mit vorzubereiten. Ich hab nur mal meine Ideen eingeworfen, weil ich das Thema spontan gesehen habe

Nach einigen Monaten soll es mit dem Thema nun weitergehen. Es geht u.A. um die Frage, ob und wie effektiv wir Schulen in NRW zum Thema Freie Software beraten (haben). Ich wurde gebeten bis Montag eine Rückmeldung zu geben.
Ein Meeting mit ihm ist bestimmt sinnvoll, um die Themen zu besprechen. Wer ist alles daran interessiert dabei mitzumachen? Bitte stimmt ab, damit ich euch in die Zeitplanung mit einbeziehen kann:

  • Ich mache mit

0 Teilnehmer

Vielleicht sollten wir hier vor allem auf AlekSIS und die Pilotphase eingehen.

@nik Es wurden Termine vorgeschlagen. Wann kannst du? Mir passt der Samstag am besten

Der Artikel wurde veröffentlicht: Open Source mit Schwierigkeiten

Leider konnten dort nicht wirklich viele Informationen über uns reingebracht werden, was auch daran lag, dass die Länge des Artikels begrenzt war.
Deshalb sollten wir uns an die Redaktion wenden und fragen, ob wir möglicherweise in einem weiteren Artikel mehr von uns präsentieren können. Ich habe eine entsprechende Anfrage formuliert, würde euch aber bitten diese einmal zu reviewen:

Guten Tag,
mein Name ist Benedict Suska und engagiere mich im Freie Software-Verein für Kinder und Jugendliche Teckids e.V…
Durch die Zusammenarbeit mit Herrn Holland-Letz sind wir auf Ihr Magazin gestoßen und konnten in der Märzausgabe der Zeitung zum Kapitel “Open Source mit Schwierigkeiten” mit unserem Wissen zu Freier Schulsoftware beitragen.
Wir freuen uns, dass dies zustande gekommen ist, aber wir würden es auch begrüßen, wenn wir unsere Arbeit in einem Artikel genauer zeigen könnten.
Der Verein bietet den Rahmen für drei verschiedene Projekte, mit denen wir Kindern und Jugendlichen den Kontakt zu Technik und Freier Software ermöglichen oder Lernkonzepte entwickeln.
Mit dem Projekt schul-frei bringen wir qualitativ hochwertige Freie Bildungssoftware an Schulen. Dafür kuratieren wir Software oder entwickeln diese.
Gemeinsam mit Schülern der Schule Katharineum zu Lübeck entwickeln wir das Freie Schulinformationssystem AlekSIS und erproben zusammen mit Pilotschulen, auch in NRW, den realen Einsatz in Bildungseinreichtungen.
Wir denken, dass die Begleitung von Schulen in dieser Pilotphase durch Sie eine gute Ergänzung zum Thema Digitalisierung an Schulen mit Open-Source-Software in Ihrem Magazin sein könnte.
Wir würden uns freuen, wenn Sie auch daran Interesse hätten.

Hier sind weitere Informationen zu unserem Verein und AlekSIS:
https://www.teckids.org/
https://aleksis.org/

Es gibt tatsächlich Neuigkeiten! Zwar hat sich die GEW persönlich nicht noch einmal gemeldet, allerdings wurde der gleiche Journalist beauftragt genauer über uns zu berichten und dabei ebenfalls eine Pilotschule in NRW zu interviewen. Da das im September geschehen soll, müssen wir an dem Thema dran bleiben.
@nik wird als nächstes nun schauen, ob und welche Pilotschulen dafür bereit wären.