Neues pädagogisches Leitbild auf Basis der Größen "Freiheit" und "Verbindlichkeit"

Unser aktuelles pädagogisches Leitbild stammt noch aus den Anfangszeiten des Vereins. Obwohl es natürlich in Grundzügen immer noch richtig ist, hat sich seitdem doch einiges entwickelt. Wir machen viele Dinge anders, nennen sie anders, oder haben unsere Werte und Grundsätze leicht verschoben oder überdacht.

Deshalb möchte ich ein neues pädagogisches Leitbild erarbeiten. In den letzten Tagen habe ich an verschiedenen Stellen zur Charakterisierung unserer pädagogischen Werte öfters die Größen “Freiheit” und “Verbindlichkeit” benutzt und den Grundsatz, dass diese Größen in unserer gemeinsamen Arbeit im Gleichgewicht sein sollten. Ich denke, dass sich diese Begriffe als grundlegende Werte für ein neues pädagogisches Leitbild gut machen würden.

Im ersten Schritt würde ich gerne sammeln, welche Abschnitte und Aussagen im aktuellen pädagogischen Leitbild veraltet sind, welche wir definitiv ändern sollten und welche wir im Gegensatz dazu unbedingt beibehalten sollten.

Veraltet bzw kann weg:

  • der Inhalt des Abschnittes Angstfreie Pädagogik wirkt redundant zu Ganzheitliche Betreuung und Leben in der Gemeinschaft, kann dort ggf. unter dem Stichwort Freiheit mitlaufen, würde ich aber nicht vermissen

Ändern:

  • Absprachen und gegenseitiges Vertrauen ggf. kürzen und zusammenlegen mit Verantwortung und Selbstständigkeit, unter dem Stichwort Verbindlichkeit
  • der Inhalt des Abschnittes Lehrveranstaltungen könnte ebenso in die anderen Abschnitte bzw. die beiden neuen “Leitgrößen” einfließen, denn aktuell wirkt er auf mich durch die separate Behandlung sowohl redundant als auch verwirrend

Beibehalten:

  • Einleitung
  • Ganzheitliche Betreuung und Leben in der Gemeinschaft
  • Selbstreflektion
  • Feedback und Motivation
  • Beobachtung und Förderung

Letztere Punkte haben sich seit Entstehung des Leitbildes kaum geändert und fassen die Grundprinzipien unserer pädagogischen Arbeit nach wie vor gut zusammen, wie ich finde.